Teichrohrsänger (Acrocephalus scirpaceus)

    

Der Teichrohrsänger gehört zur Familie der Grasmücken (Sylviidae) und hier zur Gruppe der Rohrsänger. Er ist knapp 13cm groß und weist eine einfarbig braune Oberseite, dem Bürzel zu etwas rostfarbener und eine weißliche Unterseite mit gelbbräunlichen Flanken auf. Die Beinfarbe ist variabel, meist grünlichgrau. Er hat einen weißlichen Ring um das Auge.

Vom Schilfrohrsänger unterscheidet er sich durch den ungestreiften Kopf und Rücken, seinen undeutlichen Augenüberstreif, seinen feineren Schnabel und seine flachere Stirn. Er ist ziemlich scheu.

Auf seinen kurzen Unterwasserflügen wird der runde Schwanz gespreizt und niedergedrückt. 

Der Teichrohrsänger ruft mit tiefer Stimme "tschak" und rauh "skarr" bei Alarm sowie mit leisem, nahezu tickendem Ruf "tiri tiri treck treck treck tiri dschäck dschäck". Der anhaltende Gesang erinnert an den Schilfrohrsänger, ist aber von diesem durch die Neigung, die Motive taktmäßig zwei- bis dreimal zu wiederholen, zu unterscheiden. Er singt bei Tag und Nacht.

Der Teichrohrsänger lebt in Röhricht und an dichtbewachsenen Ufern, vereinzelt auch im Kulturland weitab vom Wasser. Er nistet in Kolonien und baut Hängenester im Rohr.

Er ist Sommervogel und brütet in fast ganz Europa mit Ausnahme von Nordengland, Irland, Nordskandinavien, Teilen von Frankreich und Italien sowie den Alpen.

 

NABU Mengen Startseite